Native App

« Back to Glossary Index

Eine native App wird speziell für eine bestimmte Plattform wie zum Beispiel iOS oder Android geplant und programmiert.

Was ist eine native App?

Wenn für jede Plattform separat entwickelt und konzeptioniert wird, handelt es sich um eine Native App. Bei der Programmierung einer nativen App müssen verschiedene Programmiersprachen verwendet werden. Der Grund dafür ist, dass die verschiedenen App Stores, also jene Plattformen auf denen die nativen Apps “vertrieben”, d.h. zum Download angeboten werden, auf unterschiedelichen Technologien beruhen.

Der Vorteil von nativen Apps ist, dass native Funkionen eines Smartphones wie zum Beispiel Kamera, Mikrofon, Adressbuch, Kalender, Push-Nachrichten, GPS-Lokalisierung und Bluetooth weitgehend problemfrei integriert werden können.

Wenn nur für eine Plattform (z.B iOS) entwickelt werden soll, dann ist meistens die native App der richtige Weg.

Welche Vorteile hat eine Native App?

Es besteht ein gewisser Performance-Vorteil bei nativen Apps gegenüber anderen App Arten. Das zeigt sich zum Beispiel in der Geschwindigkeit beziehungsweise geringen Latenz. Es findet eine optimale Interaktion mit dem Betriebssystem statt, für das die App konzeptioniert wurde. Das bedeutet das die oben erwähnten nativen Funktionalitäten optimal genutzt werden können

Welche Nachteile hat eine Native App

Die Umsetzung nativer Apps erfolgt für unterschiedliche Plattformen und in mehreren Programmiersprachen. Daher ist sowohl die Entwicklungszeit als auch der Entwicklungsaufwand relativ hoch.

Mehr zum Thema Native Apps und App Konzeption

Weitere Infos zu Arten von mobilen Apps gibt es in unserem Artikel Arten von mobilen Apps. Außerdem stellen wir in unserem Artikel 5 Tipps für die App Konzeption einige Grundlagen vor, die unbedingt bei der Umsetzung von App Projekten beachtet werden sollten.

« Back to Glossary Index